The World’s 50 Best Restaurants 2018

 

Jahr für Jahr entzweit die Liste „The World’s 50 Best Restaurants“, gesponsort von S.Pellegrino und Acqua Panna, Foodies auf aller Welt mit einer neuen Rangfolge.

Die Liste, die tatsächlich 100 Positionen besetzt, von denen die letzten 50 schon vorab veröffentlicht werden, regt zu teils heftigen Diskussionen an.

Jeder hat so seine eigene Vorstellung von den besten Restaurants und hinzu kommt, dass nicht jeder Gourmet Südamerika oder das ferne Asien bereist hat und somit alle Anwärter kennt.

Es gibt schon lustige Entwicklungen, die sich erst bei weiterem Nachdenken erschließen. Natürlich gibt es reichlich Gegenwind. Was soll´s. Ich mag die Liste und den ganzen Trubel darum. Also auf nach Bilbao und rein in eine ziemlich lahme Show mit reichlich überflüssigen Längen.

Wir erinnern uns, dass im letzten Jahr Eleven Madison Park mit Daniel Humm die glückliche Nummer 1 war.

Nun zu den 50 besten Köchen/Köchinnen und Restaurants.

No.1
Osteria Francescana,  Modena, Italy
Massimo Bottura hat den ersten Platz zurückerobert.
No.2
El Celler de Can Roca
Girona, Spain

No. 3
Mirazur
Menton, France

No. 4
Eleven Madison Park
New Yorker, USA
Der letztjährige Champion stürzt auf Platz 4 zurück.

No. 5
Gaggan
Bangkok, Thailand
No. 6
Central
Lima, Peru

No.7
Maido
Lima, Peru

No.8
Arpège
Paris, France

No.9
Mugaritz 
San Sebastian, Spain

No.10
Asador Etxebarri
Axpe, Spain

No.11
Quintonil
Mexico-City, Mexico

No.12
Blue Hill at Stone Barns
Pocantico Hills, USA

No.13
Pujol
Mexico-City, Mexico

No.14
Steirereck
Wien, Austria
Vladimir Mukhin, White Rabbit (Foto: Bernhard Steinmann)
No.15
White Rabbit
Moskow, Russia

No.16
Piazza Duomo
Alba, Italy

No.17
DEN
Tokyo, Japan

No.18
Disfrutar
Barcelona, Spain

Rasmus Kofoed, Geranium (Foto: Bernhard Steinmann)
No.19
Geranium
Copenhagen, Denmark

No.20
Attica
Melbourne, Australia


No.21
Alain Ducasse au Plaza Athénée
Paris, France

No.22
Narisawa
Tokyo, Japan
No.23
Le Calandre
Rubano, Italy

No.24
Ultraviolet by Paul Pairet
Shanghai, China

No.25
Cosme
New Yorker, USA

No.26
Le Bernardin
New York, USA

No.27
Boragó
Santiago, Chile
No.28
Odette
Singapore


Yannick Alléno und B. Steinmann 
No.29
Alléno Paris au Pavillon Ledoyen
Paris, Frace

No.30
DOM
Sao Paulo, Brazil

No.31
Arzak
San Sebastian, Spain

No.32
Tickets
Barcelona, ??Spanien
No.33
The Clove Club
London, UK

No.34
Alinea
Chicago, USA

No.35
Maaemo
Oslo, Norway

No.36
Reale
Castel di Sangro, Italy


Tim Raue (Foto Bernhard Steinmann)
No.37
Restaurant Tim Raue
Berlin, Germany
No.38
Lyle´s
London, UK

No.39
Astrid y Gastón
Lima, Peru

No.40
Septime
Paris, France

No.41
Nihonryori Ryugin
Tokyo, Japan

No.42
The Ledbury
London, UK

No.43
Azurmendi
Larrabetzu, Spain

No.44
Mikla
Istanbul, Turkey

No.45
Dinner by Heston Blumenthal
London, UK

No.46
Saison
San Francisco, USA

No.47
Schloss Schauenstein
Fürstenau, Switzerland

No.48
Hiša Franko
Kobarid, Slovenia

No.49
Nahm
Bangkok, Thailand

No.50
The Test Kitchen
Cape Town, South Africa


Platz 51 bis 100 ist also schon längst veröffentlicht, bevor die Gala in Bilbao abgehalten wurde.

Platz 66 nimmt das Vendôme in Bergisch-Gladbach ein. Dort tüftelt Joachim Wissler mit großer Kreativität und kocht sich allmählich aus der Liste raus.

Auf Rang 73 finden wir Sven Elverfeld und das Aqua in Wolfsburg. Auch hier scheint der internationale Foodie seinen Gefallen zu verlieren. Auf Platz 88 taucht das Berliner Nobelhardt & Schmutzig in der Liste auf. Micha Schäfer scheint mit ausgefeilten Kreationen wie Rote Bete und Petersilie oder Rosenkohl und Löwenzahn die mit Kaviar und Kaisergranat verwöhnten Gourmets erfolgreich umzuerziehen. Etwas ratlos dürfte Jan Hartwig zurückbleiben, der es mit Platz 97 gerade so in die Liste geschafft hat und mit seinen drei Michelinsternen deutlich hinter den „brutal lokalen“ Kollegen angesiedelt ist.

Plätze 51 bis 100:

51. De Librije, Zwolle, Netherlands
52. L’Astrance Paris, France
53. Benu, San Francisco, USA
54. Sühring, Bangkok, Thailand
55. Don Julio, Buenos Aires, Argentina (New)
56. Amber, Hong Kong, China
57. Nerua, Bilbao, Spain
58. Brae, Birregurra, Australia
59. Florilège, Tokyo, Japan
60. Tegui, Buenos Aires, Argentina
61. Burnt Ends, Singapore
62. Momofuku Ko, New York, USA
63. Hof Van Cleve, Kruishoutem, Belgium
64. Sud 777, Mexico City, Mexico
65. Frantzén, Stockholm, Sweden (New)
66. Vendôme, Bergisch Gladbach, Germany
67. Fäviken, Järpen, Sweden
68. Quique Dacosta, Denia, Spain
69. Chef’s Table at Brooklyn Fare, New York, USA
70. Selfie, Moscow, Russia
71. Relae, Copenhagen, Denmark
72. Twins Garden, Moscow, Russia (New)
73. Aqua, Wolfsburg, Germany
74. The Fat Duck, Bray, England
75. Belcanto, Lisbon, Portugal
76. Martin Berasategui, Lasarte-Oria, Spain
77. Elkano, Getaria, Spain (New)
78. Mingles, Seoul, Korea
79. A Casa do Porco, São Paulo, Brazil (New)
80. Lung King Heen, Hong Kong, China
81. Per Se, New York, USA
82. Hedone, London, UK
83. Estela, New York, USA
84. St John, London, UK
85. Le Coucou, New York, USA (New)
86. The French Laundry, Yountville, USA
87. Maní, São Paulo, Brazil
88. Nobelhart & Schmutzig, Berlin, Germany (New)
89. The Jane, Antwerp, Belgium
90. Indian Accent, New Delhi, India
91. SingleThread, Healdsburg, USA (New)
92. L’Effervescence, Tokyo, Japan (New)
93. 8 1/2 Otto e Mezzo Bombana, Hong Kong, China
94. Alo, Toronto, Canada
95. Enigma, Barcelona, Spain (New)
96. Diverxo, Madrid, Spain
97. Atelier, Munich, Germany (New)
98. 108, Copenhagen, Denmark (New)
99. Leo, Bogotá, Colombia
100. Lasai, Rio de Janeiro, Brazil

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen